PS: Bedarfsermittlung für Bedürfnisse – Wie geht das?

Peter Weinholtz, stellvertretender Vorsitzender des FDP-Ortsverbands Freital-Wilsdruff kommentiert die spannenden neuesten Entwicklungen zum Thema der öffentlichen Toiletten in Freital unter Bezugnahme auf einen Artikel der Sächsischen Zeitung vom 05.11.2018:

Peter Weinholtz

Peter Weinholtz

Freital macht´s vor: Zur Ermittlung des Bedarfs an öffentlichen Toiletten und der besten Betriebsform wird eine Studie in Auftrag gegeben. Kostenpunkt: rund 11.000 Euro.

Die Stadt ist´s sich halt wert. Und nach der Studie: wieder nichts, weil Vandalismus befürchtet wird (so jedenfalls die Argumentation der Stadtverwaltung in einem Bürgergespräch vor mehreren Jahren)?

Die Bürger direkt zu fragen, würde mehr bringen. Oder eine Stadtbegehung durch die Stadträte. Kostenpunkt: weit unter 1.000 Euro.

Wie wär´s mit diesem Vorschlag zur Linderung der ersten Not: In der Nähe von Spielplätzen und Orten mit hohem Personenaufkommen. Kostenlos, damit es auch tatsächlich genutzt wird.


In der Reihe “PS – Persönlicher Standpunkt” werden persönliche Ansichten und Meinungen von Mitgliedern des Ortsverbands oder von Mandatsträgern im Verantwortungsbereich des Ortsverbands zu ausgewählten tagespolitischen oder gesellschaftlichen Themen dargestellt. Diese geben nicht zwangsläufig die Meinung des Ortsverbands oder der Mandatsträger wieder.

Ihr Kommentar