PS: Erschütternd.

Thomas Klyscz meint zum Ausgang der Stadtrats- und Gemeinderatswahlen im Verantwortungsbereich des Ortsverbands:

Klyscz_Thomas_Portrait_smallDas Ergebnis der Liberalen bei den Stadtrats- und Gemeinderatswahlen am vergangenen Sonntag kann man wohl nur mit „erschütternd“ umschreiben. Von den 5 Mandaten in den Kommunalparlamenten Freitals, Bannewitz` und Kreischas ist ein einzelner Sitz im Freitaler Stadtrat verblieben. In Kreischa und Bannewitz wird die FDP in den kommenden 5 Jahren ohne Einfluss im Gemeinderat sein.

Insbesondere das Freitaler Wahlergebnis ist außerordentlich enttäuschend. Die akribische Arbeit der FDP-Fraktion in der letzten Legislatur wurde vom Wähler schlichtweg nicht einmal wahrgenommen. Die Anwesenheit der eher passiven Stadtratsmitglieder von Grünen und NPD hat offensichtlich mehr Zustimmung erhalten als die intensive, bürgernahe Arbeit der Liberalen in Stadtrat, Ausschüssen und Aufsichtsräten. Es ist uns demnach nicht gelungen, die Bürger zu erreichen und ihnen die Ansätze und Ziele der FDP nahezubringen. Allerdings weiß ich persönlich auch nicht recht, welche Wege, mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen, besser funktionieren könnten, wurden doch im Wahlkampf und davor verschiedenste Angebote gemacht.

Trotzdem sei an dieser Stelle allen Kandidaten, die sich für die Liberale Sache stark gemacht haben, gedankt. Mit Mut und Engagement haben sie versucht, der liberalen Stimme auch im kommunalen Bereich Gehör zu verschaffen. Meine besondere Hochachtung möchte ich den parteilosen Bewerbern zum Ausdruck bringen. Ich hoffe, dass wir trotz allem auch zukünftig bei der (meist außerparlamentarischen) Basisarbeit auf sie zählen können.

Der FDP in der Region steht keine leichte Zeit bevor. Es wird schwer sein, mit einem einzelnen Sitz im Freitaler Stadtrat Profil zu zeigen, zumal zunächst ein Partner für die Zusammenarbeit innerhalb einer Fraktion gefunden werden muss. Um diese Aufgabe ist Lothar Brandau keinesfalls zu beneiden. Genau darum wünsche ich ihm Kraft und Ausdauer in den kommenden Wochen und Monaten.


In der Reihe „PS – Persönlicher Standpunkt“ werden persönliche Ansichten und Meinungen von Mitgliedern des Ortsverbands oder von Mandatsträgern im Verantwortungsbereich des Ortsverbands zu ausgewählten tagespolitischen oder gesellschaftlichen Themen dargestellt. Diese geben nicht zwangsläufig die Meinung des Ortsverbands oder der Mandatsträger wieder.

Ihr Kommentar